Staatlich anerkannte Ergotherapeutin

Nauener Str. 18

14669 Ketzin

033233 / 732665

0151 / 65066068

www.ergotherapie-ketzin.de

info@ergotherapie-ketzin.de

Tel.:

Mobil:

Web:

Mail:

Home Aktuelles Team Fachbereiche Stellenangebot Standort Kontakt

Öffnungszeiten:

Mo. – Do.



Fr.

08.00 – 12.00 Uhr
und
14.00 – 18.00 Uhr

geschlossen

Sylke Körbitz

© by Ergotherapie Sylke Körbitz

Impressum | Datenschutz

Hörverarbeitungstherapie nach Warnke


“Mein Kind hört nicht richtig!” – diesen Satz bekomme ich oft zu hören, wenn  Eltern mit Ihrem Kind  meine Praxis aufsuchen.

Dabei wurde bei der Überprüfung durch den Arzt keine Schädigung festgestellt.


Das Problem liegt in der Hörwahrnehmung und der Verarbeitung im Gehirn.


In der heutigen Zeit sind wir einem zunehmendem Geräuschpegel ausgesetzt. Der Straßenlärm, der Computer, das Radio, der Fernseher, das Hören über Kopfhörer, elektrisches Spielzeug und so weiter. Diese Veränderungen scheinen dazu zu führen, dass unser Gehör weniger sensibel ist.

Oder wann waren Sie das letzte Mal auf einer Wiese oder im Wald und haben gelauscht?

Manche Kinder hören alles gleich laut, andere fragen ständig nach oder verwechseln immer wieder Buchstaben. Es gibt Kinder, die können ihre Aufmerksamkeit nicht an einer Aufgabe halten, andere zappeln nur, manche ziehen sich zurück.


Besonders bei Kindern kann das zu erheblichen Problemen führen, z.B.:


Fred Warnke hat ein ganzheitliches Prüf- und Trainingskonzept und die entsprechende Technik entwickelt.

1. BrainBoy Universal
Der BrainBoy kann bereits ab einem Alter von 5 Jahren zum Messen und spielerischen Trainieren von acht wichtigen Funktionen der Hörverarbeitung, des Sehens und der Motorik eingesetzt werden. Es ist ein Training der basalen Verarbeitung von Sinnesreizen. Das Hören wird so automatisiert, Sprache wird im Alltag schneller verarbeitet und differenzierter wahrgenommen.

2. Lateraltrainer
Der Lateraltrainer kann bereits ab einem Alter von 3,5 Jahren eingesetzt werden und ist für jedes Alter geeignet.
Es geht hier um die bessere Vernetzung und zügigere Zusammenarbeit der beiden Hirnhälften durch die ständige Aktivierung des Balkens (Corpus callosum), der beide Hirn-Hemisphären miteinander verknüpft. Dabei hört der Klient über Kopfhörer wechselseitig akustische Signale, die beide Hirnhälften aktivieren und ihre Koordination fördern. Kombiniert wird das Training mit verschiedenen Aufgaben, um mehrspuriges Arbeiten zu üben.